Philosophie im Coaching

SokratesPhilosophie boomt.

Viele Menschen sind auf der Suche nach Orientierung und Sinn.

Coachs, die ihre Klienten umfassend begleiten wollen, sollten daher vorbereitet sein auf die drei Fragen, die Immanuel Kant, der Philosoph der Aufklärung, einst formulierte:

Was kann ich wissen?

Was darf ich hoffen?

Was soll ich tun?

In der Tat ergänzen sich Philosophie und Coaching hervorragend. Denn Philosophie bietet nicht nur neue Perspektiven und Anregungen aus mehr als 2000 Jahren Philosophiegeschichte, sondern auch praktisch anwendbare Methoden wie z.B. die sokratische Gesprächsführung, Logik, Hermeneutik oder auch die methodische Skepsis. Gerade bei der Arbeit mit Werten, Normen und Glaubenssätzen eröffnen sich für den philosophisch geschulten Coach viele Möglichkeiten. Zudem kann es auch sehr hilfreich sein, die eigene Coaching-Philosophie und vor allem die persönliche ethische Grundhaltung genauer zu betrachten.

Themen des Seminars sind u.a.:

  • War Sokrates der erste Coach? Philosophische Gesprächsführung in der Praxis
  • Nietzsche und die Optimierung des Menschen
  • Grundlagen der Ethik: Ethische Grundhaltungen und ihre Vor- und Nachteile
  • Warum wir nur aus Fehlern lernen können: Karl Popper und das Induktionsproblem
  • Descartes, Putnam und der methodische Zweifel
  • Kant, Watzlawick und wie wir uns unsere Welt konstruieren

Termin: 2 Tage, jeweils 10 – 18 Uhr – Termine auf Anfrage

Kosten: EUR 285,-

Trainer: Roland Pickelein und Oliver Walter

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page